Datum: 5. Juni 2022 um 23:57
Alarmierungsart: Führung, Gesamt
Einsatzart: THL
Einsatzort: A96, Fahrtrichtung Lindau
Fahrzeuge: MTW, LF 16/12, LF 20-KatS, VSA
Weitere Kräfte: Christoph München, FF Landsberg am Lech, KBM Maschinisten


Einsatzbericht:

Zusammenstoß zweier Kleinwagen fordert mehrere Verletzte

Gegen Mitternacht kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten PKW. Der Unfall ereignete sich auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau, Höhe Irsingen. Dabei wurden insgesamt fünf Personen verletzt, zwei davon schwer.

Der Rettungsdienst entschied nach Absprache mit der Feuerwehr, beim vorderen PKW eine „große Seitenöffnung“ zu schaffen, um eine patientenschonende Rettung durchführen zu können. Mit hydraulischem Gerät wurden daher die Türen und die B-Säule der Beifahrerseite entfernt. Nach dieser Maßnahme konnte der Rettungsdienst die Patientin schonend mit einem Spineboard aus dem PKW befreien. Die Verunfallte wurde dem Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine umliegende Klinik transportiert.

Zudem unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten, stellte den Brandschutz sicher und reinigte anschließend die Fahrbahn. Die Feuerwehr Landsberg übernahm die Verkehrslenkung im Bereich der Anschlussstelle Buchloe-West, bevor sie von der Autobahnmeisterei abgelöst wurde. Der Rettungsdienst war mit fünf Rettungswagen (RTW), zwei Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF), einem Rettungshubschrauber sowie dem Einsatzleiter-Rettungsdienst (ELRD) vor Ort.

Die Autobahn war während des Einsatzes komplett gesperrt. Der Sachschaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlung zur Unfallursache aufgenommen.

Schwerer Verkehrsunfall