Rettungskarten erleichtern der Feuerwehr das Befreien von eingeklemmten Personen

Häufig wird die Feuerwehr Buchloe zu Verkehrsunfällen alarmiert. Sind Personen gefährdet oder eingeklemmt zählt jede Minute.
Durch immer neuere Technik und stabilere Fahrzeuge stellt sich aber für die Rettungskräfte zunehmend die Schwierigkeit wo genau mit Schere und Spreizer angesetzt werden kann um dem Patienten schnellst möglich zu helfen.
Bei jedem Fahrzeug befindet sich die Autobatterie an einem anderen Ort, oder die Gasgeneratoren für die Airbags sind woanders verbaut. Solche unausgelösten Airbags können bei einem Schnitt mit der Rettungsschere tödliche Folgen für die Helfer haben!

 
Was sind “Rettungskarten”?
Um hier für die Feuerwehr eine gewisse Sicherheit, aber auch um die Rettung schnellst möglich voranzutreiben wurden sogenannte “Rettungskarten” entwickelt.
Diese enthalten alle wichtigen Angaben für die Feuerwehr über das jeweilige Fahrzeug, wie beispielsweise

  • den Ort der Batterie, der Airbags, des Kraftstofftanks, der Karosserieverstärkung oder von Gasgeneratoren;
  • daneben aber auch Informationen wie den optimalen Druckpunkt für den Spreizer oder die optimale Schnittlinie für die Rettungsschere.
 
Da diese Dinge bei jedem Fahrzeugtyp anders sind, gibt es auch speziell für jeden Fahrzeugtyp eine eigene Rettungskarte.
 
Die Feuerwehr empfiehlt daher, um an der Einsatzstelle keine wertvolle Zeit damit zu verlieren, die passende Rettungskarte aus dem Internet auszudrucken, dass jeder Autofahrer die für sein Auto passende Rettungskarte hinter der Fahrer-Sonnenblende aufbewahrt.
Dies kann im Ernstfall wertvolle Minuten Zeitersparnis bringen und eventuell ein Menschenleben ausmachen!

Die jeweilige, für Ihr Fahrzeug passende Rettungskarte können Sie entweder über die Homepage des ADAC oder über die Internetseite motor-talk.de downloaden.