Vor dem Jahre 2002 hatte die Feuerwehr Buchloe ein Sprungtuch, welches von mindestens 16 Männern gehalten werden musste. Heute werden nur zwei Personen benötigt um den Sprungretter einzusetzen, diese werden auch deutlich weniger gefährdet, da sie nicht mehr direkt neben einer springenden Person stehen müssen.
Für die Einsatzkräfte gilt, dass der Einsatz eines Sprungretters ausschließlich vom Einsatzleiter angeordnet werden darf. Das Gerät sollte außerhalb des Sprungbereichs aufgebaut werden um vorzeitige Sprünge zu vermeiden. Zu zweit wird er dann an den Einsatzort getragen. Nachdem eine Person gesprungen ist, sollte man ihr aus dem Kissen helfen und sie nicht mehr alleine lassen bis sie an den Rettungsdienst übergeben wurde.